Aufzeichnung

Stop-Motion-Filme in der Grundschule

Kinder der Grundschule erstellen kreative Erklärfilme

Erklärfilme sind eine tolle Sache für Schülerinnen und Schüler. Sie helfen im Lernprozess ungemein. Noch toller für den Lernprozess sind aber Erklärfilme von Schülerinnen und Schülern. Oder überhaupt Filme von Schülerinnen und Schülern.

Filme zu erstellen muss nicht aufwendig sein und kann viel Spaß machen.

Das Zauberwort ist Stop-Motion

„Shaun das Schaaf“ oder Legofilme oder Zeitrafferaufnahmen oder, oder, oder…
In diesem Seminar geht es um das Erstellen von Stopp-Motion-Filmen in der Grundschule, wie die Technik funktioniert (nämlich kinderleicht, im wahrsten Sinne) und was man damit alles so im Grundschulunterricht machen kann.

Simon Benz zeigt Ihnen, wie leicht Sie mit den Kindern zum Beispiel mit der App „Stop-Motion Studio“ Stop-Motion-Filme erstellen können.

  • Wie funktioniert ein Stop-Motion-Film?
  • Warum Stop-Motion-Filme in der Grundschule?
  • Benötigte Technik für Stop-Motion-Filme
  • Was kann als Motiv für einen Stop-Motion-Film verwendet werden?
  • Anleitung z.B. mit der App „Stop-Motion-Studio“

 

Mehr zum Thema

Stop-Motion-Filme sind eine Art von Animation, die dadurch entsteht, dass eine Kamera einzelne Bilder aufnimmt, die dann nacheinander abgespielt werden. Die Idee dahinter ist, dass beim Durchlaufen dieser Bilder in schneller Folge der Eindruck einer fließenden Bewegung entsteht. Es handelt sich also um eine Technik, bei der Bilder zu einem Film zusammengefügt werden, indem jedes Bild ein bisschen anders ist als das vorherige.

In der Grundschule können Stop-Motion-Filme ein hervorragendes Medium sein, um die Kreativität der Schülerinnen und Schüler zu fördern und sie zum Lernen zu motivieren. Durch die Erstellung eigener Stop-Motion-Filme können die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Geschichten erzählen, Ideen ausdrücken und ihre Kreativität ausleben. Es kann ihnen auch helfen, ihre Fähigkeit zur Zusammenarbeit und ihr technisches Verständnis zu verbessern, während sie lernen, wie man eine Kamera bedient, Beleuchtung und Bewegung steuert und Bilder am Computer bearbeitet.

Darüber hinaus können Stop-Motion-Filme auch in vielen verschiedenen Fächern eingesetzt werden, einschließlich Kunst, Sprache und Sozialkunde. Beispielsweise können Schülerinnen und Schüler im Kunstunterricht Stop-Motion-Animationen erstellen, um ihre kreativen Fähigkeiten zu demonstrieren. In Englischkursen können sie Stop-Motion-Filme erstellen, um Geschichten zu erzählen oder Gedichte zu interpretieren. In Sozialkunde können sie mit Stop-Motion-Techniken historische Ereignisse oder politische Themen darstellen.

Insgesamt können Stop-Motion-Filme also eine hervorragende Möglichkeit sein, um die Schülerinnen und Schüler in der Grundschule zu engagieren und ihre kreativen und technischen Fähigkeiten zu entwickeln, während sie gleichzeitig lernen und Spaß haben.

Definition von Stop-Motion-Filmen und wie sie funktionieren

Stop-Motion-Filme sind eine Art von Animation, bei der Objekte oder Figuren in kleinen Schritten bewegt werden und dabei einzelne Fotos aufgenommen werden. Wenn diese Fotos dann in einer schnellen Abfolge hintereinander abgespielt werden, entsteht der Eindruck einer fließenden Bewegung. Diese Methode wird oft auch als Stop-Frame-Animation oder Stop-Motion-Animation bezeichnet.

Der Name „Stop-Motion“ kommt von der Tatsache, dass die Bewegung der Objekte durch viele Einzelbilder „gestoppt“ und dann in einer Sequenz zusammengesetzt wird. Jedes Bild stellt eine Szene dar, in der sich das Objekt ein kleines bisschen bewegt, bevor es für das nächste Bild neu positioniert wird. Wenn diese Bilder schnell hintereinander abgespielt werden, entsteht eine flüssige Bewegung.

Stop-Motion-Filme können mit verschiedenen Materialien und Methoden erstellt werden. Zum Beispiel können Puppen, Tonfiguren, Legosteine oder andere Gegenstände verwendet werden. Um einen Stop-Motion-Film zu erstellen, wird das Objekt oder die Figur in einer Szene positioniert und ein Foto aufgenommen. Dann wird das Objekt oder die Figur in eine neue Position gebracht, ein weiteres Foto aufgenommen und so weiter, bis die Szene abgeschlossen ist.

Die Fotos werden dann mit einer Software wie Adobe Premiere, iMovie oder Stop Motion Studio zusammengefügt und zu einem Film zusammengesetzt. Es ist auch möglich, Ton, Musik oder Soundeffekte hinzuzufügen, um den Film zu vervollständigen.

In der Grundschule können Stop-Motion-Filme eine kreative Möglichkeit sein, Schülerinnen und Schüler zu motivieren, eigene Geschichten zu erzählen und ihr technisches Verständnis zu verbessern. Sie bieten auch eine Gelegenheit für die Zusammenarbeit und die Entwicklung von Fähigkeiten in der Bildbearbeitung und Videoproduktion.

Vorteile der Verwendung von Stop-Motion-Filmen in der Grundschule

Die Verwendung von Stop-Motion-Filmen in der Grundschule bietet viele Vorteile für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrerinnen und Lehrer. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile:

  1. Kreativität fördern: Stop-Motion-Filme erfordern Kreativität und ermutigen die Schülerinnen und Schüler dazu, ihre Vorstellungskraft zu nutzen und ihre Ideen in die Tat umzusetzen. Sie können Figuren und Kulissen erstellen, Dialoge schreiben und ihre Geschichten zum Leben erwecken.
  2. Multisensorisches Lernen: Stop-Motion-Filme nutzen visuelle, auditive und kinästhetische Lernstile, um das Lernen zu unterstützen. Die Schülerinnen und Schüler können durch das Erstellen und Betrachten von Stop-Motion-Filmen ihre Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen wie Schreiben, Lesen, Sprache und Kunst verbessern.
  3. Teamwork fördern: Stop-Motion-Filme können in Teams erstellt werden, was eine gute Gelegenheit bietet, um Teamwork und Zusammenarbeit zu fördern. Die Schülerinnen und Schüler lernen, effektiv in Gruppen zu arbeiten, Kompromisse zu finden und ihre Stärken einzusetzen.
  4. Geduld und Ausdauer fördern: Stop-Motion-Filme erfordern Geduld und Ausdauer, da die Schülerinnen und Schüler jeden Schritt der Produktion durchlaufen müssen, um ein fertiges Produkt zu erhalten. Dies lehrt sie, hart zu arbeiten und durch Schwierigkeiten zu arbeiten, um ein Ziel zu erreichen.
  5. Verbindung zu realen Berufen: Stop-Motion-Filme bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, in die Welt des Filmemachens einzutauchen und Karrieremöglichkeiten zu erkunden. Sie können lernen, wie Filme produziert werden und welche Berufe im Zusammenhang mit der Filmproduktion stehen.

Insgesamt bieten Stop-Motion-Filme in der Grundschule eine unterhaltsame und effektive Methode, um das Lernen zu unterstützen und verschiedene Fähigkeiten und Kompetenzen zu fördern.

 

 

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Simon Benz
Ihr Referent

Simon Benz

Schulberater, Fachkraft für Medienpädagogik und Referent für digitale Medien.

Finden Sie jetzt ein passendes Web-Seminar: